Schoko-Sahne Torte

Schoko-Sahne Torte
Dieses Rezept und viele weitere schöne Rezeptideen finden Sie auf: https://vegansupperclub.de/rezepte/rezept-vegane-schokosahne-torte/
 
Das Rezept für die Schoko-Sahne Torte stammt von Jessica und Jörg von "Herr Johann", zwei bezaubernden Menschen aus Düsseldorf, die die Leidenschaft des veganen Kochens teilen. Alle 4 Wochen veranstalten Jessica und Jörg einen veganen Supperclub in der hauseigenen Wohnküche. Veganlebende und veganinteressierte Menschen sind bei "Herr Johann" immer herzlich willkommen. Eine Anmeldung zum veganen Supperclub ist zwingend notwendig, da bereits einige Termine restlos ausgebucht sind.  
 
Weitere Informationen zu Jessica und Jörg von "Herr Johann" gibt es hier: https://vegansupperclub.de/
 
Zutaten (für eine 28cm-Springform):
Mürbeboden:
300 g Dinkelmehl, 630er
90 g Rohrohrzucker
170 g kalte, vegane Butter (Alsan)
3-4 El Sojamilch
1 Prise Salz
 
Biskuitteig:
360 g Dinkelmehl, 630er
175 g Rohrohrzucker
1-2 Pck. Vanillezucker
35 g Kakaopulver
1 1/2 Pck. Backpulver
1 Prise Salz
100-120 ml Öl
330-360 ml sprudeliges Mineralwasser
 
Sahnecreme:
900 ml Schlagfix, ungesüßt (die gelingsicherste aufschlagbare „Sahne“, die ich kenne)
9 Tl San-Apart
450 g Zartbitter-Schokolade
 
Außerdem:
2-3 El Erdbeermarmelade
Schokoladenraspel
 
Zubereitung:
Für die Torte, wie eigentlich auch für jede andere Sahnetorte, backt Ihr zuerst die Böden und lasst diese auskühlen. Das klappt am besten, wenn Ihr sie einen Tag vorher vorbereitet.

Für den Mürbeboden gebt Ihr einfach alle Zutaten in eine große Schüssel und knetet solange bis ein homogener Teig entsteht. Dabei sollte der Teig nicht kleben. Tut er das doch, einfach noch etwas Mehl hinzufügen. Die meisten Backbücher empfehlen jetzt den Teig erst einmal eine Stunde kalt zu stellen, bevor er gebacken wird. Ganz ehrlich: Dafür bin ich oft zu ungeduldig. Also mache ich direkt weiter mit dem nächsten Schritt: Backofen auf ca. 180 – 190 Grad (Umluft) vorheizen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche oder einer Backmatte auf ca 1cm Dicke ausrollen. Dann den Boden der Springform darauf platzieren und mit dem Messer am Rand der Form entlangschneiden, so dass ein Teigkreis entsteht. Dann den Boden der Springform mit Backpapier auslegen, den Rand einsetzen und mit der Schere das überschüssige Backpapier entfernen. Den Springformrand mit Margarine einfetten. Den Teigkreis in die Form legen, mit der Gabel ein paar „Piekser“ einstechen und ca. 20 – 25 Minuten backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Während der Mürbeteig im Ofen ist, kann man schon mal den Biskuitteig vorbereiten. (er sollte nur nicht zu lange stehen). Hierzu alle trockenen Zutaten in einer Schüssel mischen sowie Öl und Sprudel in einem Messbecher zusammen mischen. Dann die Öl-Sprudel-Mischung mit einem Rührbesen mit den restlichen Zutaten vermischen. Der Teig sollte nicht zu lange gerührt werden, sonst geht er im Ofen nicht auf. Ist der Teig zu fest (wenn ihn also kaum verrührt bekommt), dann noch Öl oder/und Wasser hinzugeben. Die Menge variiert auch je nach Mehlsorte schon mal. Auch der Biskuit kommt in eine gefettete, mit Backpapier ausgelegte Springform. 160 Grad im Backofen reichen aber in jedem Fall aus. Ca. 40 Minuten braucht der Boden. Macht hier einfach die Stäbchenprobe. Herausnehmen und abkühlen lassen.

Am gleichen Tag könnt Ihr außerdem die Schokosahne vorbereiten. Hierzu die Schokolade in einem Wasserbad schmelzen und soweit abkühlen lassen, dass sie zwar noch flüssig, aber nicht mehr heiß ist. Die Sahne zusammen mit dem San-Apart in der Küchenmaschine oder mit dem Handrührer steif schlagen. Jetzt die Schokolade unter die Sahne ziehen. Am besten nicht mit dem Schneebesen, weil die Sahne darunter leidet. Die Mischung in eine Schüssel füllen, abdecken und für mindestens 3 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Jetzt sind alle Komponenten für die Torte fertig. Bevor Ihr die Torte zusammenbaut, müsst Ihr den Biskuitboden noch einmal in der Mitte horizontal durchschneiden, damit Ihr zwei Böden erhaltet. Nehmt dazu am besten ein großes Brotmesser. Jetzt folgt das Zusammenbauen: Ganz unten der Mürbeboden. Darauf verteilt Ihr die Erdbeermarmelade dünn und gleichmäßig. Sie dient als „Kleber“ zwischen Mürbe- und Biskuitboden. Entsprechend folgt der erste Biskuitboden auf die Marmelade. Am besten arbeitet Ihr nun mit einem Tortenring, den Ihr um die Böden legt. Jetzt nehmt Ihr etwas mehr als 1/3 der Schokosahne und verteilt sie gleichmäßig auf dem Biskuit. Ist die Sahne zu fest, könnt Ihr Eure Teigkarte oder was auch immer Ihr zum Verteilen benutzt, in heißes Wasser tunken. Nach der Sahne folgt wieder ein Biskuitboden. Danach 1/3 der Sahne. Jetzt kommt die Torte erstmal wieder in den Kühlschrank. Ich habe sie meist noch einmal mehrere Stunden dort.

Zu guter Letzt folgt das Verzieren. Hier seid Ihr natürlich absolut flexibel. Aber erst einmal kommt der Tortenring ab. Mit der restlichen Schokosahne kleidet Ihr den Tortenrand aus. Behaltet Euch außerdem noch etwas Sahne für die Spritztülle. Hiermit könnt Ihr schöne „Sahne-Tuffs“ machen. Die „Rillen“ im Tortenrand habe ich mit einer gezackten Teigkarte hinbekommen. Zum Schluss noch mit Schokoraspeln dekorieren.

Guten (Schoko-)Hunger!
Schlagfix universelle Schlagcreme - ein All-In-One...
Reiscurry-Pfanne mit Tofu-Bolognese und Paprika

Diese Seite verwendet Cookies, Google Analytics und diverse Social Media Like & Share Buttons. Durch Klick auf den grünen Button geben Sie Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies, entsprechenden Datenübertragung an Dritte (auch nach USA) und zur Datenschutzerklärung lt. neuer EU DSGVO.